Wehrhahn, Kartonage,Hameln

Seit 1900: Wehrhahn Druck & Verpackung. Ein Traditionsbetrieb auf dem Stand der Technik des 21. Jahrhunderts.

Wehrhahn, Team, Mitarbeiter

Immer gut verpackt - Wir entwickeln für Sie. Wir setzen die Ideen Ihrer Werbeagentur oder Grafiker gemeinsam um.

Das Unternehmen

Über 100 Jahre, aber nicht von gestern!

2011 feiert die Adolf Wehrhahn Kartonagenfabrik GmbH ihr 111-jähriges Bestehen.

Heute überzeugt das Traditionsunternehmen als Anbieter von Fullservice-Leistungen:

Entwicklung – Produktion – Konfektionieren – Versand.

Doch wie fing alles an? Ein kurzer Exkurs in die Firmengeschichte…

 

1900 bis 1940

Wehrhahn, 1900, HamelnIm Jahre 1900 gründet der Buchbinder Adolf Wehrhahn mit seiner Frau Luise in der Hamelner Bahnhofstraße eine Kartonagenfabrik. Hier werden von den … Mitarbeitern - vorwiegend in Handarbeit - Lagerkartonagen für Geschäftseinrichtungen gefertigt. Bereits fünf Jahre später erfolgt der Umzug in den Hastenbeckerweg. Geheftete Rohkartonagen erweiterten das Sortiment.

1928 wird es auch hier zu eng: Wehrhahn Kartonagen zieht in das Gebäude der Hefe- und Spritwerke und spezialisiert sich zudem auf Buchbindearbeiten.

1930 übernimmt der Sohn Adolf Wehrhahn in zweiter Generation die Geschäfte nach dem Tod des Firmengründers. (Aktuelle Mitarbeiterzahl?) Nur neun Jahre später sorgt der Zweite Weltkrieg für große Einschnitte in die Firmengeschichte: Der Inhaber Adolf Wehrhahn wird in die Wehrmacht einberufen. Der Betrieb kann unter der Führung seiner Frau Aenne weiterlaufen. Neben Rohkartonagen und bezogenen Schachteln stellt die Kartonagenfabrik Zigarrenschachteln und Verdunkelungsrollos her.

1940 fällt Adolf Wehrhahn in Belgien. 

1940 bis 1971

Wehrhahn, 1951, HamelnNachdem Aenne Wehrhahn den Betrieb durch die Kriegszeit gebracht hat, wird das Unternehmen

1949 in eine GmbH umgewandelt: Walter Eggers wird Gesellschafter und Geschäftsführer. Unter seiner Leitung wird 1950 ein neues Bürogebäude in der Dieselstraße 5 in Hameln errichtet, wo das Unternehmen noch heute zu Hause ist. Neben der Produktion von Roh- und Feinkartonagen beginnt Eggers den Aufbau der Druckerei.

1955 geht die dritte Generation an den Start: Mit Klaus Eggers als Lehrling und Horst Wehrhahn als Papiertechniker treten die Söhne der Gesellschafter in den Betrieb ein. Lagerkartonagen und geheftete Tierversandkartonagen sind das Hauptgeschäft.

1971 Nach dem Tod von Frau Aenne Wehrhahn übernimmt ihr Sohn Horst Wehrhahn die Geschäftsführung. 

1971 bis 2002

Wehrhahn, 1971, HamelnMittlerweile produziert Wehrhahn Kartonagen bedruckte und geklebte Faltschachteln und beginnt die Klarsichtdeckelverarbeitung.

1976 verlässt auch Walter Eggers die Firma und übergibt die Verantwortung als Gesellschafter und Geschäftsführer an seinen Sohn Klaus. Die Faltschachtelproduktion wird ausgeweitet.

1987 wird weiter modernisiert: Der Umbau des Betriebes und des Bürogebäudes sowie der Bau eines Hochregallagers dominieren das Jahr. Auch Horst Wehrhahn zieht sich aus dem Geschäft zurück.

1998 wird Klaus Eggers alleiniger Geschäftsführer. 

2002 bis 2011

Wehrhahn, 2008, Hameln2002 übernimmt die vierte Generation die Geschäftsführung: Nach dem Austritt von Klaus Eggers wird Axel Wehrhahn Geschäftsführer. Neben bedruckten und unbedruckten Faltschachteln entwickelt das Unternehmen Sonderkonstruktionen.

2004 übernimmt Stefan Eggers die Produktionsleitung.

2007 wird mit der Bobst Alpina 110 matic einen der modernsten Faltschachtel-Klebemaschinen in Betrieb genommen, ein neues Warenwirtschaftssystem sowie ein neues CAD-System eingeführt. 

Heute arbeiten die Mitarbeiter unter modernsten Arbeitsbedingungen,

aber mit der gleichen Philosophie wie vor über 100 Jahren.

Die Tradition lebt weiter - in einem neuen Geist, bereit für die Aufgaben von morgen.

Wehrhahn, Kartonagen, Hameln